Was kann es für Gründe haben, dass der Druckregler auf einem oberirdischen Tank von außen vereist ist, die Flüssiggasanlage aber funktioniert?

Ungefähre Lesedauer: 2 Minuten

Wenn der Druckregler/Druckminderer einer Flüssiggasanlage von außen vereist, spielt in jedem Fall die Umgebung eine entscheidende Rolle. Ein weiterer Grund kann leistungsbedingt sein.

Besonders im Frühjahr oder Herbst, also in der sogenannten Übergangszeit, kann sich Feuchtigkeit aus der Luft zunächst als Kondenswasser auf dem Druckregler bilden. Wenn dann die Temperatur sinkt, geht das Kondenswasser in Reif über und führt zu einer äußeren Vereisung des Druckreglers.

Auch wenn der Druckregler eventuell eine zentimeterdicke Eisschicht auf dem Gehäuse hat, kann es sein, dass er immer noch ordnungsgemäß funktioniert – zumindest für eine gewisse Zeit. Zwei wahrscheinliche Folgen von vereisten Druckreglern sind, dass entweder immer weniger Druck am Gasgerät ankommt und dieses irgendwann auf Störung geht oder sich der Druck im Druckregler erhöht, die Sicherheitseinrichtung (falls vorhanden) anspricht und dann das Gasgerät auf Störung geht.

Abhilfe durch:

Äußerlich vereister Druckregler - allerdings im Domschacht eines unterirdischen Tanks.
Äußerlich vereister Druckregler – allerdings im Domschacht eines unterirdischen Tanks. Die Reglerheizung ES 2000 hat hier bereits knapp 20 Minuten gearbeitet.

Über Leistungsmaximum

Den zweiten Fall der äußeren Vereisung eines oberirdisch installierten Druckreglers  beschreiben wir anhand eines Beispiels: Angenommen  die angeschlossenen Gasgeräte benötigen addiert acht Kilogramm Flüssiggas pro Stunde. Der auf dem Tank installierte Druckregler ist allerdings ausgelegt für maximal 6 Kilogramm pro Stunde. Was passiert? Um den Leistungsbedarf zu decken, arbeitet der Druckregler, vereinfacht ausgedrückt, über Maximum. Der Druckregler kühlt verstärkt ab und sich bildendes Kondenswasser führt zur äußerlichen Vereisung, wie im ersten Fall beschrieben.

Auch interessant:  Kann ich einen 50 Millibar-Gasgrill über die 30 Millibar-Flüssiggasanlage des Caravans/Wohnmobils betreiben?

Allerdings wird diese äußere Vereisung sicher nicht im Hochsommer vorkommen. Wie oben bereits erwähnt, benötigt es auch hier eine entsprechende Umgebung, sprich: genügend Feuchtigkeit in der Luft und niedrige Temperaturen. Diese Voraussetzungen in Kombination mit einer zu knapp bemessenen Leistung können den Druckregler äußerlich vereisen lassen.

Abhilfe durch:

  • Installation einer Reglerheizung ES 2000 ⇒ in diesem Fall keine sinnvolle Dauerlösung, da grundsätzliches Problem (Leistung des Druckreglers zu klein) weiterhin besteht
  • Daher: Einbau eines Druckreglers mit höherer Leistung