Wann brauche ich eine Membrangesteuerte Hebersicherung?

Ungefähre Lesedauer: 1 Minuten

Die Membrangesteuerte Hebersicherung verhindert, dass bei Undichtheiten in Heizölverbraucheranlagen der komplette Heizöltank leerläuft.

1551300Wenn bei einer Heizölverbraucheranlage der maximale Füllstand im Tank oberhalb des tiefsten Punktes der Saugleitung liegt, muss eine Sicherheitseinrichtung gegen Aushebern, auch Hebersicherung (Bild) oder Antiheberventil genannt, eingebaut werden. Die Membrangesteuerte Hebersicherung verhindert ohne Hilfsenergie, dass bei Undichtheiten in der Leitung von Heizölverbraucheranlagen die gesamte Menge Heizöl aus dem Tank unbemerkt austritt. Ohne eine Sicherheitseinrichtung gegen Aushebern wären Umweltgefährdungen sowie hohe Sachschäden die Folge.

Funktionsweise einer Membrangesteuerten Hebersicherung

Die eingeschaltete Heizölförderpumpe erzeugt einen Unterdruck in der Saugleitung. Der Unterdruck bewirkt eine Positionsveränderung der Membrane, was wiederum ein Dichtelement öffnet. Das Heizöl kann nun vom Tank zum Brenner fließen. Wenn die Pumpe keinen Unterdruck mehr erzeugt oder die Rohrleitung undicht ist, schließt die Hebersicherung und verhindert, dass der Tank leerläuft.

Alternative

Eine Alternative zur membrangesteuerten Version stellt die Magnetventil-Hebersicherung dar. Mithilfe eines Magnetventils sperrt die Sicherheitseinrichtung die Ölleitung bei Brennerstillstand ab und ist stromlos geschlossen. Erst nachdem die Brennerpumpe wieder angelaufen ist, öffnet die Hebersicherung aufgrund der anliegenden Steuerspannung.

Auch interessant:  Wie unterscheiden sich gewerblicher und privater Betrieb eines Gasgrills?

Weitere Informationen finden Sie in der Montage- und Bedienungsanleitung.