Darf ich rote GOK-Druckregler für den Innenbereich auch im Vorzelt oder im Freien verwenden?

Ungefähre Lesedauer: 2 Minuten

Im Speziellen handelt es sich bei dieser Fragestellung um den Standardregler für Haushalts- und Gewerbeanwendungen. Wer die Montage- und Bedienungsanleitung des Druckreglertyps EN 61-DS liest, stellt gleich auf der ersten Seite fest: Die rot lackierte Variante ist für Flüssiggasanlagen im Innenbereich, also geschlossenen Räumen gedacht. Was aber nicht bedeutet, dass Sie die Druckregler nicht im Freien einsetzen dürfen.

In geschlossenen Räumen sind lediglich 5 oder 11 Kilogramm-Gasflaschen, sogenannte Kleinflaschen, erlaubt; die 33 Kilogramm-Flasche muss nach draußen. Insofern können Sie in Gebäuden nur Druckregler, auch Druckminderer genannt, für die Kleinflasche einsetzen. Solche Druckregler erkennen Sie zum einen an der roten Lackierung und zum anderen an der Kennzeichnung ̎T ̎ auf dem Typschild. Zur Orientierung: Welche Informationen finde ich auf dem Typschild von GOK-Druckreglern?

0515000-2016
Dieser Druckregler ist in erster Linie zur Verwendung im Innenbereich gedacht; kann aber auch im Freien eingesetzt werden.

Auch im Freien möglich

Solche Druckregler können Sie im Normalfall auch für Anwendungen im Freien, wie zum Beispiel Gasgrills, Terrassenstrahler, Heizstrahler, Heizpilze und Ähnliches verwenden. Von vielen Nutzern unserer Druckregler wissen wir beispielsweise, dass Sie für Ihre Gasgrills und sonstigen Gasgeräte oben abgebildeten Druckregler verwenden, da er ein Höchstmaß an Sicherheit bei einem Störfall bietet. Denn zusätzlich zu thermischer Absperr- und Überdrucksicherheitseinrichtung ist eine Schlauchbruchsicherung integriert.

Auch interessant:  Ab welcher Länge der Schlauchleitung benötige ich eine Schlauchbruchsicherung?

Auch im Vorzelt des Caravans oder Wohnmobils sind Druckregler für den Innenbereich nicht grundsätzlich verboten. Allerdings sollten Sie hier spezielle Punkte beachten: Darf ich Gasheizgeräte im Vorzelt vom Caravan oder Wohnmobil verwenden?

Parameter prüfen

Als Betreiber müssen Sie unbedingt und ganz generell darauf achten, dass die Leistungs- und Druckparameter zwischen Gasgerät und Druckregler übereinstimmen. Sprich: Wenn beispielsweise der Gasgrill mit einem Nenndruck von 50 Millibar funktioniert, sollte der Druckregler auch eben jenen Druck exakt ausgeben – nicht mehr und nicht weniger. Detaillierte Infos: Wie finde ich heraus, ob der Nenndruck von Druckregler und Gasgerät zusammenpassen?