Darf ich Gasheizgeräte im Vorzelt vom Caravan oder Wohnmobil verwenden?

Ungefähre Lesedauer: 2 Minuten

Speziell die Dauer- und Wintercamper greifen bei sinkenden Temperaturen gerne zum Gasheizgerät, damit es auch im Vorzelt schön mollig warm ist. Aber: Ist das überhaupt erlaubt? Eine knifflige Frage mit keiner eindeutigen Antwort.

Normalerweise definiert das Arbeitsblatt G 607 (A) des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW), was bei Flüssiggasanlagen für Caravan und Wohnmobil gilt. Da solche Gasheizgeräte aber mobil sind und nicht fest im Fahrzeug installiert, gilt ein anderes Arbeitsblatt des gleichen Vereins: das G 612 (A). Dieses regelt den Betrieb von Flüssiggasanlagen im Freien (Definition „im Freien“: Bereich mit unbegrenztem Luftaustausch).

Nach dem speziellen Anwendungsfall, Betrieb von Heizgeräten im Vorzelt, werden Sie aber vergebens in dem technischen Regelwerk suchen. Ergo: Der Einsatz solcher mit Flüssiggas (Propan, Butan) betriebenen Heizgeräte ist an sich nicht verboten, aber auch nicht ausdrücklich erlaubt. Das Arbeitsblatt verweist in einer Anmerkung vielmehr auf die Vorgaben des Geräteherstellers.

Gute Belüftung

Diese finden Sie normalerweise in der mitgelieferten Montage- und Bedienungsanleitung. Häufig entdecken Sie darin die Aussage, dass wenn Sie das Gerät in geschlossenen Räumen einsetzen, diese wiederum ausreichend gut belüftet sein müssen. Das ist gerade beim Beheizen eines Vorzeltes eigentlich widersinnig, denn je besser das Vorzelt belüftet ist, desto schwieriger ist es auf Temperatur zu bringen.

Auch interessant:  Wieso wird eine Butan- oder Propangasflasche nie zu 100 Prozent gefüllt?
Gasheizgeräte in Vorzelten von Caravans und Wohnmobilen sind grundsätzlich nicht verboten. Das Regelwerk rät dringend zum Blick in die Bedienungsanleitung.
© www.CreativeNature.nl / fotolia.com

Was aber bedeutet „gut belüftet“? Das hängt wiederum ganz von den Angaben des Herstellers in der Montage- und Bedienungsanleitung ab. Deshalb: Studieren Sie diese genau. Oftmals steht darin auch geschrieben, dass der Einsatz in geschlossenen Räumen komplett untersagt ist. Allerdings lässt sich aus unserer Sicht nicht endgültig klären, ob ein Vorzelt als geschlossener Raum gilt.

Sicherheitseinrichtungen

0515000-2016Wie auch immer die technischen Regeln nun auszulegen sind, können Sie mit einigen Produkten ein Höchstmaß an Sicherheit schaffen. Wir empfehlen einen Druckregler mit Überdrucksicherheitseinrichtung S2SR, Manometer und thermischer Absperreinrichtung TAE (Bild). Die S2SR schützt angeschlossene Verbrauchsgeräte vor einem möglichen Überdruck. Mit einem Manometer können Sie vor jeder Benutzung der Anlage eine vereinfachte Dichtheitsprüfung durchführen und die TAE sperrt die Gaszufuhr bei einem Brand.

Zudem sollten Sie darauf achten, dass in der Anlage eine Sauerstoffmangelsicherung eingebaut ist. Heizgeräte verbrauchen immer Sauerstoff. Sinkt der Sauerstoffanteil der Luft in einem Raum auf ein bedrohliches Maß, sperrt diese Sicherheitseinrichtung die Gaszufuhr zum Gerät.

Auch interessant:  Kann ich Druckregler von GOK auch für Erdgas verwenden?