Wie funktioniert die Zweiflaschenanlage Caramatic BasicTwo für Caravans, Wohnmobile und Boote?

Ungefähre Lesedauer: 3 Minuten

Für Caravaner und Segler ist es besonders ärgerlich, wenn das Flüssiggas auf einem Trip ausgeht. Denn: Im Ausland oder auf hoher See ist es in der Regel alles andere als einfach, Nachschub zu besorgen. Die Lösung für viele Urlauber heißt Caramatic BasicTwo.

Die Zweiflaschenanlage bietet sowohl in Caravans und Wohnmobilen als auch auf Booten und Segelschiffen den Komfort einer langfristig gesicherten Gasversorgung und ist relativ simpel zu installieren. Das Set besteht aus zwei Druckreglern, einem Zentral- und einem Umschaltregler, zwei Schlauchleitungen und Verbindungsstücken auf eine 8 beziehungsweise 10 Millimeter-Rohrleitung.

Das Set der Caramatic BasicTwo beinhaltet einen Zentral- (A) und einen Umschaltregler (B), zwei Mitteldruckschlauchleitungen und Verbindungsstücke für die Rohrleitung.
Das Set der Caramatic BasicTwo beinhaltet einen Zentral- (A) und einen Umschaltregler (B), zwei Mitteldruckschlauchleitungen und Verbindungsstücke für die Rohrleitung.
Universeller Anschluss

Die beiden Druckregler gehören direkt an die Flaschen. Bei der Installation ist es unerheblich, welchen Druckregler Sie an welcher Gasflasche anbringen. Es ist sogar egal, ob Sie eine Gasflasche mit 5, 11 oder 33 Kilogramm Füllgewicht benutzen, solange sie einen in Deutschland gebräuchlichen Anschluss hat. Beide Druckregler besitzen einen sogenannten Kombi-Weich-Anschluss, der die Montage an alle aufgezählten Gasflaschen ermöglicht.

Auch interessant:  Wie finde ich für die Gasprüfung einen Sachkundigen nach G 607 oder G 608?

Die Schlauchleitung mit beiderseitigem 3/8 Zoll-Anschluss verbindet Zentral- und Umschaltregler. Die zweite Schlauchleitung des Sets verbindet den Zentralregler mit der Rohrleitung der Flüssiggasanlage. Beide Schlauchleitungen sind 40 Zentimeter lang und kältebeständig bis – 30 Grad Celsius.

Funktion

Der Umschaltregler trägt seinen Namen, weil der Betreiber an ihm zwischen den Einstellungen „Betrieb“ und „Reserve“ umschalten kann. Wie in Schaubild 1 dargestellt, steht der Drehknopf des Umschaltreglers, fortan nur noch B genannt, auf Reserve. Für die Caramatic BasicTwo bedeutet das, dass ausschließlich Flüssiggas aus der Flasche entnommen wird, an der der Zentralregler, fortan an A genannt, installiert ist. Wichtig: Drehknopf an B bitte immer bis zum Anschlag drehen.

In Schaubild 1 und 2 steht der Umschaltregler B der Caramatic auf Reserve und es wird vorrangig aus der Gasflasche mit dem Zentralregler A entnommen. In Schaubild 3 und 4 steht der Umschaltregler B auf Betrieb. Erst wenn der Druck dieser Flasche sinkt, wird sukzessive Gas aus der vollen Flasche entnommen.
In Schaubild 1 und 2 steht der Umschaltregler B auf Reserve und es wird vorrangig aus der Gasflasche mit dem Zentralregler A entnommen. In Schaubild 3 und 4 steht der Umschaltregler B auf Betrieb. Erst wenn der Druck dieser Flasche sinkt, wird sukzessive Gas aus der vollen Flasche entnommen.
Flaschentausch

Sobald die Flasche mit A leer wird, sinkt deren Druck und die Gasentnahme wechselt selbstständig  auf die Reserveflasche (Schaubild 2). Bei nächster Gelegenheit stellt der Anwender den Drehknopf von „Reserve“ auf „Betrieb“. Nun kann der Betreiber die leere Flasche tauschen beziehungsweise neu befüllen lassen. Großer Vorteil: Er kann die Flasche wechseln, ohne den Betrieb der angeschlossenen Gasgeräte unterbrechen zu müssen. Der Tausch ist simpel:

Wenn der Betreiber B auf „Betrieb“ statt „Reserve“ stehen hat,

entnimmt die Caramatic BasicTwo Gas aus eben jener Flasche, an der B installiert ist (Schaubild 3). Auch hier das gleiche Prozedere: Wenn die Betriebsflasche leer wird, sinkt der Druck,  und die Gasentnahme wechselt selbstständig  auf die Reserveflasche (Schaubild 4).

Auch interessant:  Bedeutet das Zischen am Druckregler beim Öffnen des Absperrventils, dass Gas austritt?

Einen Schnellüberblick zum Schluss:
  • Die Caramatic BasicTwo ist eine Zweiflaschenanlage zur Gasversorgung sowohl von Freizeitfahrzeugen wie Caravan und Wohnmobil als auch Booten und Schiffen.
  • Sie passt für alle in Deutschland gängigen Flüssiggasflaschen.
  • Leere Flaschen können ohne Betriebsunterbrechung gewechselt werden.
  • Ein sogenanntes PRV bietet Sicherheit bei Überdruck: Wie funktioniert ein Sicherheitsabblaseventil PRV?
  • Optional kann der Betreiber ein Eis-Ex installieren. Was bringt ein Eis-Ex? Hier finden Sie die Antwort: Wie kann ein Druckregler vereisen?