Gibt es eine Lebensdauer von GOK-Druckreglern?

Ungefähre Lesedauer: 4 Minuten

Speziell im technischen Bereich ist die Lebensdauer von Produkten, manchmal auch als Produktlebenszyklus bezeichnet, ein Thema. In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten hat sich der Produktlebenszyklus solcher Produkte stark verkürzt, was unter anderem unserer „Wegwerfgesellschaft“ und der schneller voranschreitenden Entwicklung geschuldet ist. Da so mancher Hersteller die Lebensdauer seiner Produkte angibt, fragen Kunden auch GOK danach. In diesem Beitrag beantworten wir die Frage, ob GOK-Druckregler eine Lebensdauer haben.

Druckregler, im Volksmund auch Druckminderer genannt, können enormen Belastungen ausgesetzt sein, zum Beispiel:

  • Hohe, tiefe bzw. stark schwankende Temperaturen,
  • intensive Dauerbenutzung, die Dichtungen sowie Membranen aus Gummiwerkstoffen viele tausend Male belastet,
  • UV-Bestrahlung,
  • aggressive Umgebungsatmosphäre oder
  • Rückstände aus dem Flüssiggas.

All das wirkt direkt oder indirekt auf die Armatur ein.

Durch intensive UV-Bestrahlung verschleißen Komponenten einer Flüssiggasanlage wie Druckregler oder Schlauchleitung schneller. Trotz vorgegener Herstellerempfehlungen, Lebensdauer oder Austauschfristen muss der Betreiber der Anlage immer ein wachsames Auge haben.
Durch intensive UV-Bestrahlung verschleißen Komponenten einer Flüssiggasanlage wie Druckregler oder Schlauchleitung schneller. Trotz vorgegener Herstellerempfehlungen, Lebensdauer oder Austauschfristen muss der Betreiber der Anlage immer ein wachsames Auge haben.
Verschleißteil Druckregler

Je nach Ausmaß der Belastung kann es sein, dass ein Druckregler schnell verschlissen ist oder viele Jahre hält. Da wir als Hersteller nie exakt wissen, unter welchen Bedingungen der Anwender die Armatur einsetzt, können wir auch keine Aussage zu fallbezogenen Lebensdauern treffen.

Natürlich ist im Normalfall ein Druckregler, der lediglich alle zwei Monate kurz verwendet wird, nicht so stark belastet wie eine Armatur des gleichen Typs, die im Dauereinsatz ist – Membranen und Dichtungen altern dennoch. Man kann das mit Pkw-Reifen vergleichen. Auch wenn Sie das Auto im Lauf der Jahre wenig bewegen, erhärtet sich der Werkstoff des Reifens irgendwann so sehr, dass Sie ihn austauschen müssen.

Auch wenn Sie einen Druckregler selten benutzen, macht der Alterungsprozess nicht vor den innenliegenden Gummiteilen halt. Das ist zu vergleichen mit Pkw-Reifen. Trotz geringer Laufleistung müssen sie irgendwann ausgetauscht werden.
Auch wenn Sie einen Druckregler selten benutzen, macht der Alterungsprozess nicht vor den innenliegenden Gummiteilen halt. Das ist zu vergleichen mit Pkw-Reifen. Trotz geringer Laufleistung müssen sie irgendwann ausgetauscht werden.
Hinweis in Bedienungsanleitung

Daher geben wir in all unseren Bedienungsanleitungen für Druckregler eine Empfehlung zum Austausch der Armatur ab. Dort steht zum Beispiel im Wortlaut: „Um unter normalen Betriebsbedingungen die einwandfreie Funktion der Installation zu gewährleisten, wird empfohlen, die Einrichtung vor Ablauf von zehn Jahren nach dem Herstellungsdatum auszutauschen.“

Häufig finden Sie in den Bedienungsanleitungen von GOK-Druckreglern eine Empfehlung zur Lebensdauer, also wann Sie die Armatur spätestens austauschen sollten.
Häufig finden Sie in den Bedienungsanleitungen von GOK-Druckreglern eine Empfehlung, wann Sie die Armatur spätestens austauschen sollten.
Empfehlung von GOK

Das heißt: GOK empfiehlt das, was die technischen Regeln vorgeben: Druckregler spätestens nach zehn Jahren auszutauschen. Beginn dieser Frist ist mit dem Herstellungsdatum auf dem Typschild.

Auch interessant:  Welche Informationen finde ich auf dem Typschild von GOK-Druckreglern?

Das heißt im Umkehrschluss aber nicht, dass GOK die Produkte so auslegt, dass sie in jedem Fall nach zehn Jahren kaputt sind. Diese Aussage von GOK kann man durchaus als Veranschlagung der Lebensdauer des Produkts werten. Insbesondere wenn man die Definition der Lebensdauer im technischen Bereich von Wikipedia heranzieht: „Die Lebensdauer in der Technik bezeichnet die Zeit, die eine technische Anlage oder ein Gegenstand ohne den Austausch von Kernkomponenten oder komplettes Versagen genutzt werden kann.“

Austauschfristen beachten

Aber Vorsicht: Nicht bei allen Anwendungsfällen können Sie den Druckregler zehn Jahre lang benutzen. Durch Austauschfristen sind Verschleißteilen wie eben Druckregler oder Schlauchleitungen Grenzen beim Lebenszyklus gesetzt. Verwenden Sie die Armaturen beispielsweise auf Booten, müssen Sie diese bereits nach sechs Jahren austauschen. Wer einen Gasgrill gewerblich betreibt, muss eine Frist von acht Jahren einhalten.

Auch interessant:  Wie weiß ich, wann ich die Komponenten meiner Flüssiggasanlage tauschen muss?

Da Armaturen wie Druckregler (Druckminderer) oder Schlauchleitungen auf Booten und Segelschiffen höheren Belastungen ausgesetzt sind, ist die Austauschfrist auch entsprechend früher als bei anderen Anwendungsfällen einer Flüssiggasanlage.
Da Armaturen wie Druckregler oder Schlauchleitungen auf Booten und Segelschiffen höheren Belastungen ausgesetzt sind, ist die Austauschfrist auch entsprechend früher als bei anderen Anwendungsfällen einer Flüssiggasanlage.
Fazit zur Lebensdauer

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass zehn Jahre ab Herstellungsdatum die Richtschnur für die Lebensdauer von GOK-Druckreglern ist. Ob der Vielzahl an Parametern (Intensität der Nutzung, Umgebung etc.) kann sich die effektive Nutzungsdauer allerdings auch verkürzen. Und zwar dann, wenn zum Beispiel bei einer wiederkehrenden Prüfung der Flüssiggasanlage Fehlfunktionen, Undichtheiten oder Beschädigungen auffallen.

In jedem Fall muss sich der Betreiber einer Flüssiggasanlage bewusst sein, wann er spätestens zum Tausch verpflichtet ist. Das ist in den entsprechenden Normen, Gesetzen oder technischen Regeln für das jeweilige Einsatzgebiet festgelegt.