Wie kann ich den Füllstand einer Gasflasche messen?

Ungefähre Lesedauer: 3 Minuten

Plötzlich: Gasflasche leer! Wohl dem, der eine Ersatzflasche bei sich hat. Erfahrungsgemäß erwischt einen die leere Flasche aber immer auf dem falschen Fuß und zum ungünstigsten Zeitpunkt. Was also tun? Kurzfristig: Irgendwie eine andere Flasche beschaffen. Mittelfristig: Öfter mal den Füllstand der Gasflasche messen. Wir zeigen zwei Möglichkeiten: analog und digital.

Möglichkeit eins ist ziemlich simpel, dadurch aber schnell und mit einfachsten Mitteln auszuführen. Um den Füllstand der Gasflasche zu ermitteln, braucht es nämlich eigentlich nur eine herkömmliche Kofferwaage.

Füllstand analog messen und berechnen

Der Tragegriff oder Kragen der Gasflasche eignet sich bestens, um die Kofferwaage einzuhängen. Die Waage gibt nun das Gesamtgewicht an. Wenn Sie von dieser Gewichtsangabe das Taragewicht der Gasflasche abziehen, erhalten Sie das tatsächliche Füllgewicht.

Eine Beispielrechnung finden Sie hier in dieser Infografik. Wir nehmen an, dass die Kofferwaage ein Gesamtgewicht von 10,1 Kilogramm bei einer Gasflasche mit einem Füllgewicht von 5 Kilogramm anzeigt:

Nachteil der analogen Methode

Einen Nachteil hat diese Messmethode allerdings, denn man erhält lediglich einen Wert in Kilogramm; auf den Gasgeräten wie Gasgrill, Gaskochfeld oder Heizpilz ist die Leistung in den meisten Fällen allerdings in Kilowatt angegeben. Dann gibt es natürlich die Möglichkeit von Kilogramm in Kilowatt umzurechnen und in etwa zu schätzen, wie lange das Gas noch ausreicht.

Mit einer Kofferwaage lässt sich das Gewicht der Gasflasche einfach messen und leicht ausrechnen. Dieses Messprinzip bietet allerdings auch einen großen Nachteil.
Mit einer Kofferwaage lässt sich das Gewicht der Gasflasche einfach messen und leicht ausrechnen. Dieses Messprinzip bietet allerdings auch einen großen Nachteil.
Auch interessant:  Wie viele Kilowattstunden entsprechen einem Kilogramm Flüssiggas (Propan)?
Digital: Senso4s

Deutlich genauer und komfortabler geht´s mit dem System Senso4s (Bild). Das ist eine Kombination aus einem Füllstandsmesser und einer App. Der Senso4s misst das Gesamtgewicht der Flasche. Vor der Inbetriebnahme muss der Nutzer das Füll- und Taragewicht der Gasflasche in der App angeben.

Vorteil digital

Anhand dessen gibt der Senso4s dann den Füllstand der Gasflasche in Volumenprozent auf dem mobilen Endgerät, wie Smartphone oder Tablet-PC, aus. Der Clou dabei: Ein Algorithmus berechnet bereits ab der zweiten Messung, wie lange das in der Flasche befindliche Gas noch ausreicht und gibt eine Vorhersage ab. Je häufiger der Senso4s in der Folge misst, desto genauer wird auch die Vorhersage, wann das Gas zuneige geht, denn das System kann auf mehr Daten zugreifen.

Auch interessant:  Welche Entnahmemenge erhalte ich aus einer Gasflasche?
Zulässiges Gesamtgewicht und Maximaldurchmesser

Das zulässige Gesamtgewicht, also Füllgewicht plus Taragewicht, darf allerdings 45 Kilogramm nicht überschreiten. Aus diesem Grund kann der Senso4s nicht den Füllstand einer 33 Kilogramm-Gasflasche messen.

Der Senso4s wird am Boden der Gasflasche angebracht. Obwohl der Füllstandmesser flexibel ausziehbar ist, so hat er dennoch einen Maximalradius. Das heißt, dass der Durchmesser der Gasflasche 34 Zentimeter nicht überschreiten darf. Alles innerhalb dieses Durchmessers passt auf den Senso4s.

Flexibel, digital, leicht zu bedienen und mit Zusatznutzen: Der Senso4s hilft bei der Überwachung der Gasflasche und selbstverständlich bei der genauen Füllstandsanzeige und Inhaltmessung..
Flexibel, digital, leicht zu bedienen und mit Zusatznutzen: Der Senso4s hilft bei der Überwachung der Gasflasche.
Mehr Infos zum Senso4s

Mehr Informationen auf der Produktseite unserer Website oder im oben verlinkten Video.

Auch interessant:  Wie schließe ich eine Gasflasche richtig an?