Darf ich die Gasflasche im Keller lagern oder aufstellen?

Ungefähre Lesedauer: 3 Minuten

Viele Nutzer von Kleinflaschen mit 5 oder 11 Kilogramm Füllgewicht, sei das nun beim Grillen, Heizen oder Kochen, haben häufig das gleiche Problem. , lautet oft die entscheidende Frage. Im Keller stört sie viele am wenigsten. Aber: Darf man sie dort überhaupt lagern?

Propan, Butan oder deren Gemische sind grundsätzlich schwerer als Luft. Das heißt, in Räumen, Fluren, Treppenhäusern etc. setzt sich Flüssiggas nach unten ab. Das ist insbesondere natürlich für Keller äußerst problematisch. Kurzes, aber dramatisches Szenario: Die Kleinflasche oder ein Anlagenteil ist undicht, es strömt unverbranntes Gas aus und bildet im Keller ein explosionsfähiges Gemisch.

Regelwerk

Deswegen bitte die Gasflaschen niemals im Keller beziehungsweise unter Erdgleiche lagern. Das lässt sich auch mit Vorschriften untermauern. Für Privatleute wie auch den Installateur wichtig sind die Technischen Reglen Flüssiggas (TRF).

Zwei im Haus, aber…

Sinngemäß heißt es darin, dass der Anwender Gasflaschen bis zu einem Füllgewicht von 16 Kilogramm im Gebäude lagern darf. Aber nur, „wenn die Fußböden allseitig oberhalb der Geländeoberfläche liegen […]“ – so das Originalzitat.

Auch interessant:  Welche Flüssiggasflaschen darf ich im Gebäude einsetzen?

Folglich bedeutet das für den Privatmann: Er darf theoretisch zwei befüllte Gasflaschen im Haus haben. Eine, um zum Beispiel den Gasherd zu betreiben; eine weitere als Reserve eingelagert. Diese aber weder im Keller noch beispielsweise in Schlafräumen!

Auch wenn eigentlich niemand auf die Idee kommen sollte, sei es hier nochmals erwähnt: Sowohl die Aufstellung als auch die Lagerung von Gasflaschen ist in Schlafräumen verboten.
Auch wenn eigentlich niemand auf die Idee kommen sollte, sei es hier nochmals erwähnt: Sowohl die Aufstellung als auch die Lagerung von Gasflaschen ist in Schlafräumen verboten.
Quelle: Pixabay.com
Gewerbe

Im gewerblichen Bereich sind zunächst einmal ebenfalls Gasflaschen unter Erdgleiche verboten. Die Arbeits-Sicherheits-Information ASI 8.04 regelt die Verwendung von Flüssiggas auf Märkten, Volksfesten und in stationären Betrieben.

Zwar darf man die Gasgeräte unter besonderen Umständen unter Erdgleiche verwenden, allerdings niemals die Gasflaschen. Was diese Bedingungen sind, können Sie direkt der ASI 8.04 unter Punkt 10 entnehmen.

Auch interessant:  Welche Vorschriften im Umgang mit Flüssiggas gelten für Stände und Imbissbuden auf Weihnachtsmärkten?

Weitere wichtige Infos rund um die sichere Nutzung von Flüssiggasanlagen im gewerblichen Bereich haben wir in einem übersichtlichen E-Book zusammengefasst.

Unfallverhütung

Zudem existieren Unfallverhütungsvorschriften – zusammengefasst in der Vorschrift 79 der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung). Auch hier heißt es zunächst ganz deutlich: „Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Anlagen […] nicht in Räumen unter Erdgleiche aufgestellt werden.“

Sowohl im privaten als auch gewerblichen Bereich gilt grundsätzlich: Keine Lagerung oder Aufstellung von Gasflaschen unter Erdgleiche, also beispielsweise in Kellern.
Sowohl im privaten als auch gewerblichen Bereich gilt grundsätzlich: Keine Lagerung oder Aufstellung von Gasflaschen unter Erdgleiche, also beispielsweise in Kellern.
Quelle: Pixabay.com
Ausnahme der Regel

Keine Regel ohne Ausnahme – zum Beispiel für ortsfeste Verbrauchsanlagen und wenn Arbeiten vorübergehend unter Erdgleiche notwendig sind. Aber auch die Ausnahmen sind an definierte Bedingungen geknüpft. Da diese hier den Rahmen sprengen würden, empfehlen wir das Nachlesen in der DGUV V 79 unter Paragraf 6 (6) beziehungsweise Paragraf 31.

Auch interessant:  Darf die Flüssiggasflasche bei der Entnahme auch liegen?

Fazit

Abschließend bleibt festzuhalten: Auch wenn es sicherlich häufig am einfachsten wäre, die Gasflasche im Keller zu lagern, Sie dürfen es schlichtweg nicht. Das gilt im Übrigen auch für entleerte Gasflaschen. Und das hat nichts mit Schikane zu tun, sondern ist notwendig für den Schutz der Gesundheit.